8.2.06

Duschvorhang



Minispeaker


Was sollen eigentlich die zwei zusätzlichen Haken, die immer beim neugekauften Duschvorhang dabei sind, aber für die es gar keine Ösen im Vorhang gibt?
Die Antwort ist einfach - das ist das kostenlose Basispack "Entertainment beim Duschen".
Man nehme sich zwei kleine Lautsprecher, einen kleinen MP3-Player, hänge erstere an die Duschhaken und letzteren an die Wand.
Das funktioniert mit einem flachen, starken Magneten und doppelseitigem Klebeband ganz gut, das sollte man allerdings nicht mit Festplattenplayern versuchen!
Den MP3-Player bitte so weit oben wie möglich aufhängen, für Spritzwasserschäden werde ich mich nicht verantworten!
Bei mir ist der Player durch eine Vollgummihülle geschützt, mit der ich auch beim Duschen auch noch die Tasten bedienen kann.

Die Lautsprecher sollten relativ hochohmig sein, um bei dem schwachen Kopfhörerausgang noch ordentlich Klangkraft rauszukriegen. Meine gab's bei Pollin für drei Euro, da habe ich keine Bedenken wegen Wasserschäden. :) Allerdings sind 8 Ohm schon fast ein bißchen wenig, ich muß die Lautstärke voll aufdrehen (das wären am Kopfhörer 110 db), um das Wassergeräusch zu übertönen. Und um die Klangqualität sollte man sich mal keine Sorgen machen, die Akustik in der Dusche ist ohnehin katastrophal, und es sind ja nur 10-20 Minuten. Reicht für Podcasts allemal...

Lust auf einen Nachbau bekommen?
Viel Spaß!

Kommentare:

Der DingsDer hat gesagt…

Die Lösung ist aber auch ein wenig "suboptimal". Das kann man doch bestimmt irgendwie besser machen.

Vielleicht sind die Haken ja auch für Handtücher da, wobei die Stange für den Vorhang sicher auch nicht der Optimalste Lagerort für Handtücher ist...

goocy hat gesagt…

Kann man zwar besser machen, aber die einzige machbare Verbesserung, die mir noch einfiele, wäre die der Klangqualität. Dafür müßte ich allerdings erst mal die Duschwände mit Korkmatten auskleiden, weil sonst der Hall jeden Hörgenuß zunichte macht.
Ansonsten muß das System ja portabel bleiben (die Mini-Speaker stehen sonst neben meinem Bett), was die Idee "fest eingebaute Flachlautsprecher + Verstärker" ziemlich unpraktikabel macht.